Ubuntu in VMware Workstation installieren

Install Ubuntu Vmware Workstation

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Ubuntu in VMware Workstation Virtual Machine installieren. Also lasst uns anfangen.

Ubuntu-ISO-Image herunterladen:

Besuchen Sie zuerst die offizielle Website von Ubuntu von Ihrem bevorzugten Webbrowser. Sobald die Seite geladen ist, klicken Sie auf Herunterladen .





Klicken Sie nun auf die Ubuntu-Version, die Sie herunterladen möchten. Ich werde die Ubuntu 18.04 LTS Desktop-Version in diesem Artikel herunterladen.



Sie werden nach einem Ort gefragt, an dem Sie die Ubuntu-ISO-Datei speichern möchten. Wählen Sie ein Verzeichnis aus, in dem Sie die Ubuntu-ISO-Datei speichern möchten, und klicken Sie auf Speichern .



Ihr Browser sollte mit dem Herunterladen der Ubuntu-ISO-Datei beginnen. Es kann eine Weile dauern, bis es abgeschlossen ist.

Erstellen einer virtuellen VMware Workstation-Maschine:

Sobald die Ubuntu-ISO-Datei heruntergeladen wurde, öffnen Sie VMware Workstation und klicken Sie auf Datei > Neue virtuelle Maschine…

Assistent für neue virtuelle Maschinen Fenster angezeigt werden soll. Wählen Sie nun Typisch (empfohlen) und klicke auf Nächste .

Wählen Sie nun Ich werde das Betriebssystem später installieren und klicke auf Nächste .

Jetzt müssen Sie das Betriebssystem auswählen, das Sie auf der virtuellen Maschine installieren möchten.

Auswählen Linux von dem Gastbetriebssystem Abschnitt und Ubuntu 64-Bit von dem Ausführung Sektion.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Nächste .

Geben Sie nun einen Namen für die virtuelle Maschine ein.

Sie können auch einen Pfad eingeben oder ein Verzeichnis auswählen, in dem die Daten der virtuellen Maschine gespeichert werden.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Nächste .

Geben Sie nun die Größe der virtuellen Festplatte in GB (Gigabyte) ein. Ich werde der virtuellen Maschine eine 20GB virtuelle Festplatte geben.

Wählen Sie jetzt für eine bessere Leistung Speichern virtuelle Festplatte als eine einzige Datei und klicke auf Nächste .

Klicken Sie nun auf Beenden .

Eine neue virtuelle Maschine sollte erstellt werden. Klicken Sie nun im Bibliotheksfenster auf die neu erstellte virtuelle Maschine, um sie zu öffnen.

Gehen Sie jetzt zu VM > Einstellungen .

Gehen Sie jetzt zu CD / DVD Einstellungen und wählen Sie ISO-Image-Datei verwenden .

Klicken Sie nun auf Durchsuche .

Eine Dateiauswahl sollte geöffnet werden. Wählen Sie nun die heruntergeladene Ubuntu-ISO-Datei aus und klicken Sie auf Offen .

Die Ubuntu-ISO-Datei sollte ausgewählt sein.

Gehen Sie jetzt zum Speicher die Einstellungen. Hier sind standardmäßig 2 GB Arbeitsspeicher (RAM) ausgewählt. Wenn Sie den Arbeitsspeicher ändern möchten, können Sie entweder den gewünschten Arbeitsspeicher (in MB/Megabyte) für diese virtuelle Maschine in das Arbeitsspeicher für diese virtuelle Maschine Sektion. Oder Sie können auf den Schieberegler klicken und ihn nach oben und unten ziehen, um den Arbeitsspeicher für die virtuelle Maschine zu erhöhen bzw. zu verringern.

Ich werde in diesem Artikel 4 GB oder 4096 MB Arbeitsspeicher für diese virtuelle Maschine einstellen.

In den Prozessoreinstellungen können Sie die Anzahl der virtuellen Prozessoren und die Anzahl der Kerne ändern, die jedem virtuellen Prozessor für diese virtuelle Maschine zugewiesen werden sollen.

Normalerweise ist die Anzahl Prozessoren ist auf 1 gesetzt und Anzahl Kerne pro Prozessor kann je nach Bedarf 1 oder mehr sein.

Wenn Sie die verschachtelte Virtualisierung (Virtualisierung innerhalb virtueller Maschinen) aktivieren möchten, aktivieren Sie das Virtualisieren Sie Intel VT-x/EPT oder AMD-v/RVI Kontrollkästchen.

Wenn Sie Software zur Leistungsoptimierung in der virtuellen Maschine verwenden möchten, überprüfen Sie die CPU-Leistungsindikatoren virtualisieren Kontrollkästchen. Damit dies funktioniert, muss auf Ihrem Host-Computer ein kompatibler Prozessor installiert sein.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf OK .

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche oder klicken Sie auf Schalten Sie diese virtuelle Maschine ein um die virtuelle Maschine zu starten.

Die virtuelle Maschine sollte starten. Wie Sie sehen, startet Ubuntu von der ISO-Datei.

An dieser Stelle sollte das Ubuntu-Installationsprogramm starten. Nun können Sie Ubuntu wie gewohnt auf der virtuellen Maschine installieren.

Ubuntu auf der virtuellen Maschine installieren:

Um Ubuntu zu installieren, klicken Sie auf Ubuntu installieren .

Wählen Sie nun Ihr Tastaturlayout aus und klicken Sie auf Weitermachen .

Klicke auf Weitermachen .

Da es sich um eine virtuelle Maschine handelt, werde ich keine manuelle Partitionierung durchführen. ich wähle einfach aus Festplatte löschen und Ubuntu installieren Dadurch wird die gesamte virtuelle Festplatte gelöscht, alle erforderlichen Partitionen automatisch erstellt und Ubuntu installiert.

Bei Bedarf können Sie auch eine manuelle Partitionierung durchführen.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Jetzt installieren .

Klicke auf Weitermachen .

Wählen Sie Ihre Zeitzone aus und klicken Sie auf Weitermachen .

Geben Sie nun Ihre persönlichen Daten ein und klicken Sie auf Weitermachen .

Das Ubuntu-Installationsprogramm sollte mit der Installation von Ubuntu beginnen. Es kann eine Weile dauern, bis es abgeschlossen ist.

Zu diesem Zeitpunkt sollte Ubuntu auf der virtuellen Maschine installiert sein. Klicke auf Jetzt neustarten .

Ihre virtuelle Maschine sollte im Ubuntu-Anmeldebildschirm neu starten. Melden Sie sich wie gewohnt mit Ihrem Passwort bei Ubuntu an.

Ubuntu sollte auf der virtuellen Maschine reibungslos laufen.

Installieren von Open VM Tools auf einer virtuellen Ubuntu VMware-Maschine:

Jetzt sollten Sie Open VM Tools auf der Ubuntu-VM installieren, um die Leistung und Funktionen zu verbessern (z. B. Freigabe der Zwischenablage, automatische Größenänderung von Gästen, bessere Grafikunterstützung usw.).

Öffnen Sie zunächst ein Terminal und aktualisieren Sie den APT-Paket-Repository-Cache mit dem folgenden Befehl:

$sudoapt-Update

Der Cache des APT-Paket-Repositorys sollte aktualisiert werden.

Installieren Sie nun Open VM Tools auf der Desktop-Version von Ubuntu mit dem folgenden Befehl:

$sudogeeignetInstallierenopen-vm-tools-desktop

HINWEIS: Wenn Sie die Ubuntu-Serverversion installiert haben, installieren Sie Open VM Tools mit dem folgenden Befehl:

$sudogeeignetInstallierenOpen-VM-Tools

Jetzt drücken UND und drücke dann um die Installation zu bestätigen.

Open VM Tools sollten installiert sein.

Genießen Sie jetzt Ubuntu. Scheuen Sie sich nicht, Neues auszuprobieren. Da es sich um eine virtuelle Maschine handelt, wirkt sich jeglicher Schaden, den Sie dieser virtuellen Ubuntu-Maschine zufügen, nicht auf Ihr Hauptbetriebssystem (auf dem Host-Computer installiert) aus.