Welche Debian-Version verwende ich?

Which Version Debian Am I Running

Dieses Tutorial erklärt, wie Sie sehen, welche Debian- oder basierende Linux-Distributionsversion Sie verwenden.

Nachdem Sie dies gelesen haben, wissen Sie, wie Sie verschiedene Befehle verwenden, um diese Aufgabe auszuführen.



Um zu wissen, welche Debian-Version oder Linux-Distribution wir unter weiteren Informationen auf unserem System betreiben, werde ich eine Vielzahl einfacher Alternativen erläutern.



1.- Erfahren Sie, welche Version von Debian Sie verwenden, indem Sie hostnamectl verwenden.

Hostnamectl ist eine gute Wahl für Systeme, die systemd verwenden, um die Betriebssystemversion zu überprüfen. Führen Sie es einfach ohne Parameter aus, und die Ausgabe zeigt, welche Debian-Version Sie verwenden.



hostnamectl

Wie Sie sehen, gibt der Befehl Informationen über den Hostnamen, das Betriebssystem und die Kernelversion, die Architektur und mehr einschließlich der Virtualisierungssoftware zurück, wenn Sie an einem virtuellen Gast arbeiten.

2.- Sehen Sie mit lsb_release, welche Debian-Version Sie ausführen:

Bevor Sie beginnen, müssen Sie wahrscheinlich installieren LSB (Linux Standard Base), um den Befehl lsb_release zu verwenden, der Informationen über das System ausgibt, öffnen Sie ein Terminal und führen Sie als Root oder mit sudo die folgenden Befehle aus:



sudoapt-Update
sudoapt-Upgrade
sudogeeignetInstallierenlsb

In meinem Fall wurde das Paket installiert, wenn Sie es vorher nicht hatten, wurden Pakete installiert und Sie können nach Bestätigung den Befehl lsb_release verwenden.
Dieser Befehl liefert Informationen über die von uns ausgeführte Linux-Distribution.
Die zu verwendende Syntax lautet:

lsb_release [Optionen]

Um alle verfügbaren Optionen zu erhalten, können wir reiben lsb_release -h , und die Ausgabe zeigt eine Dokumentation:

lsb_release-h

Unter den verfügbaren Optionen finden wir:

  • -h, –-Hilfe Druckt das Hilfemenü.
  • -v, –-Version Zeigt die vom System unterstützten LSB-Module an.
  • -i, –-id Zeigt die Linux-Distribution an.
  • -d, –-Beschreibung Druckt eine Beschreibung der Linux-Distribution.
  • -r, –-freigeben Zeigt die Distributionsversion an.
  • -c, –-Codename Zeigt den Codenamen der Verteilung an.
  • -a, –-alle Druckt alle oben genannten Informationen.
  • -s, –-kurz Druckt die Ausgabe im Kurzformat.

Wenn wir zum Beispiel laufen lsb_release -a , gibt der Befehl die folgende Ausgabe zurück:

lsb_release-zu

Notiz : wenn ohne Optionen ausgeführt, wird der Befehl lsb_release wendet die Option -v standardmäßig an.

3. Erfahren Sie mit dem Befehl cat, welche Debian-Version Sie verwenden.

Verwenden des Befehls Katze , können wir neben weiteren Informationen unsere Distributions-ID, Beschreibung, Version und unseren Codenamen überprüfen, indem wir die Informationen aus den Dateien anzeigen, die sie enthalten.
Um zu erfahren, welche Distribution wir mit dem Befehl cat verwenden, können Sie Folgendes ausführen:

Katze /etc/ *-Veröffentlichung

Mit einem Katze , können wir auch die Kernel- und gcc-Versionen überprüfen, die zum Erstellen verwendet wurden. Führen Sie dazu Folgendes aus:

Katze /Prozent/Ausführung

Das sollte eine Ausgabe ähnlich der folgenden Abbildung zurückgeben:

Notiz: Wir können die in /etc/*-release-Dateien gespeicherten Informationen bearbeiten, um die Ausgabe von lsb_release zu ändern.

4.- Erfahren Sie mit dem Befehl uname, welche Linux-Version Sie ausführen.

Der Befehl dein Name (Unix-Name) ist ein Programm für Unix und die darauf basierenden Systeme; Wenn wir vergleichen, ähnelt der Befehl dem Befehl sehen in MS-DOS-Systemen verwendet. Es zeigt grundlegende Informationen über das Betriebssystem, den Prozessor und mehr an.

Syntax: uname [Parameter]

Bei Verwendung ohne Parameter zeigt der Befehl uname nur den Namen des Betriebssystems an, nicht jedoch die Distribution, den Kernel usw. Bei Verwendung ohne Parameter wird der Befehl dein Name werde die übernehmen -S Option standardmäßig.

dein Name

Der Parameter -Hilfe zeigt eine kurze Dokumentation zum Befehl dein Name . Hier finden wir verschiedene Möglichkeiten:

Parameter Beschreibung
-S –-kernel-name Dies ist standardmäßig die Option.
-n --Knotenname zeigt den Hostnamen an.
-R > –-Kernel-Release Zeigt die Kernel-Version an.
-v --Kernelversion Zeigt das Kernel-Veröffentlichungsdatum an.
-m --Maschine Informationen zur Hardware drucken
-P --Prozessor So überprüfen Sie die CPU
-ich –-Hardware-Plattform zeigt die Hardwareimplementierung basierend auf Kernelmodulen. Auf Linux-Systemen gibt dieser Befehl fast immer unbekannt zurück; diese Option kann ignoriert werden.
-oder --Betriebssystem Zeigt die Betriebssystemversion an.
--Hilfe Druckt das Hilfemenü mit Anweisungen.
--Ausführung Zeigt die Version des Befehls an.

Notiz: Der Befehl schließe dich mir an -o werde die Datei lesen ostyp befindet sich /proc/sys/kernel wie im folgenden Bild gezeigt.

dein Name --Hilfe

Wie bereits erläutert, ist die -v Parameter gibt die zurück dein Name Befehlsversion:

dein Name --Ausführung

Bei Verwendung der Option -zu ( -alle ), gibt der Befehl die folgenden Informationen zurück:

  • Kernelname
  • Domänenname (localhost.localdomain).
  • Kernelversion.
  • Kernel Datum Release…
  • Hardware- und CPU-Typ.
  • Die Architektur
  • Betriebssystem.
dein Name -zu

Darüber hinaus können wir verschiedene Optionen kombinieren; Lassen Sie uns beispielsweise den Kernelnamen und die Version ausgeben, indem Sie Folgendes ausführen:

dein Name -Herr

Die Reihenfolge der Optionen wirkt sich nicht auf die Ausgabe aus, wie im folgenden Beispiel gezeigt, in dem ich die Reihenfolge der Optionen invertiere, während die Ausgabe gleich bleibt:

dein Name -rs

Abschluss:

Wie Sie sehen, ist die Überprüfung der Systemversion ziemlich einfach und kann über verschiedene verfügbare Optionen erfolgen. Alle oben erläuterten Beispiele sind einfach zu implementieren und bieten zusätzliche Details zum System.

Ich hoffe, dieses Tutorial, das erklärt, wie Sie sehen, welche Version von Debian Sie verwenden, war nützlich. Folgen Sie uns weiter, um weitere Updates und Tipps zu Linux zu erhalten.