Was ist der Unterschied zwischen Raspberry Pi 3 und 4?

What Is Difference Between Raspberry Pi 3

Raspberry Pi mag wie ein appetitliches Dessert mit Himbeergeschmack klingen, aber es ist alles andere als essbar. Es ist ein Broadcom-basierter Einplatinencomputer in Kreditkartengröße, der schonend für die Tasche ist.

Die aus Großbritannien stammende erste Generation des Raspberry Pi wurde 2012 mit der Absicht veröffentlicht, Schüler über Computer zu unterrichten. Aufgrund seiner Größe, Kosten und Modularität wurde es für andere Zwecke verwendet, z. B. in IoT (Internet of Things), Robotik, Elektronikprojekten und wird jetzt auch für den industriellen Einsatz gefördert.



Der unglaublich kleine Computer hat bisher vier Generationen umspannt. Normalerweise gibt es zwei Versionen für jede Generation, die Modelle A und B, aber es kommen Überarbeitungen und Verbesserungen hinzu, die die Modelle auf A+ oder B+ aufrüsten. Obwohl ungenießbar, haben diese Himbeeren herrliche Eigenschaften. Zwei der gefragtesten Modelle stammen aus der dritten und vierten Generation des Raspberry Pi. Erwartungsgemäß ist Raspberry 4 ein besseres Modell, kostet aber mehr als seine Vorgänger. Ist es ein würdiges Upgrade von Raspberry Pi 3? Lesen Sie weiter, während wir tiefer in die erfreulichen Funktionen der beiden jüngsten Versionen eintauchen.



Raspberry Pi 3 vs. Raspberry Pi 4

Sowohl Raspberry Pi 3 als auch Raspberry Pi 4 bieten die komplette Funktionalität eines Basiscomputers auf einer einzigen Platine. Sie sind mit ARM-Prozessoren, RAM, Ethernet-Port, Display-Port, USB-Ports, Wi-Fi- und Bluetooth-Funktionen sowie einem 40-Pin-GPIO-Header ausgestattet. Während es drei Varianten von Raspberry Pi 3 (B, A+, B+) gibt, hat Raspberry Pi 4 nur eine, Raspberry Pi 4 B, aber vier konfigurierbare Speichergrößen.



Diese beiden Boards unterscheiden sich unter anderem auch in Leistung, Konnektivität und Anzeigefähigkeiten. Zu Vergleichszwecken verwenden wir Raspberry Pi 3 B+, ​​die letzte Überarbeitung der Raspberry Pi 3-Generation und den nächsten Vorgänger von Raspberry Pi 4.

Leistung

Wenn es um Leistung geht, ist Raspberry 4 ein sicherer Gewinner. Mit einem High-End-Broadcom-Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz, neuerer Speichertechnologie mit Auswahlmöglichkeiten von 1 GB bis 8 GB und einer Broadcom Videocore VI-GPU ist es zumindest in der Raspberry Pi-Familie ein Biest.

Obwohl ihm die RAM-Optionen der vierten Generation fehlen, liegt der Raspberry Pi 3 B+ in Sachen Leistung nicht weit zurück. Eingebettet in einen Low-End-Broadcom-Quad-Core-Prozessor mit nur einer etwas niedrigeren Taktrate von 1,4 GHz kann er in Kombination mit 1 GB RAM und einer Broadcom Videocore IV-GPU immer noch eine ziemlich schicke Leistung liefern.



Hier sind die Schlüsselkomponenten, die die Leistung der winzigen Boards antreiben:

Prozessor RAM GPU
Raspberry Pi 4 B Broadcom BCM2711, Quad-Core Cortex-A72 (ARM v8) 64-Bit-SoC, 1,5 GHz 1 GB, 2 GB, 4 GB oder 8 GB LPDDR4-SDRAM Broadcom Videocore VI
Raspberry Pi 3 B+ Broadcom BCM2837B0, Quad-Core Cortex-A53 (ARMv8) 64-Bit-SoC, 1,4 GHz 1 GB LPDDR2-SDRAM Broadcom Videocore IV

Anzeige und Audio

Raspberry Pi 4 B verfügt über zwei Micro-HDMI-Anschlüsse an Bord, die eine duale Displayausgabe ermöglichen. Die Medienwiedergabe ist auch eine Stufe höher als bei den Vorgängern und unterstützt bis zu 4K-Videos. Ein Nachteil ist jedoch, dass Sie wahrscheinlich einen Micro-HDMI-zu-HDMI-Adapter finden müssen.

Auf der anderen Seite verfügt der Raspberry Pi 3 B+ über einen eingebetteten HDMI-Anschluss und kann Videos mit 1920×1080p abspielen. Obwohl die Auflösung niedriger ist als die des Raspberry Pi 4, ist die Videowiedergabe immer noch sehr zufriedenstellend, und Sie benötigen keinen speziellen Adapter, um Ihr HDMI-Display anzuschließen.

Für die Audio-Konnektivität verfügen beide Modelle über eine analoge 3,5-mm-Audio-Video-Buchse.

Konnektivität

Die beiden Miniaturcomputer verfügen sowohl über kabelgebundene als auch über kabellose Funktionen. Bluetooth ist ebenfalls standardmäßig vorhanden.

LAN-Konnektivität

Beide Modelle unterstützen Gigabit-Ethernet, aber die Gigabit-Leistung des Raspberry Pi 3 B+ wird durch die USB-Schnittstelle behindert, die den Ethernet-Port mit dem Motherboard verbindet. Diese Schnittstelle reduzierte den maximalen Durchsatz stark auf nur 315Mbps. Aufgrund dieser Einschränkung wurde die Schnittstelle beim Raspberry Pi 4 B eliminiert. Die Gigabit-Ethernet-Buchse wird stattdessen direkt mit dem Motherboard verbunden, frei von jeglicher Schnittstelle für eine optimale Gigabit-Leistung.

WLAN und Bluetooth

Das WLAN für beide Himbeeren ist auf dem neuesten Stand und unterstützt 2,4-GHz- und 5-GHz-Bänder. In Bezug auf Bluetooth verfügt Raspberry Pi 4 B über das neueste Bluetooth 5.0, während sein Vorgänger die frühere Version Bluetooth 4.2 verwendet.

Anschlüsse und Speicher

Neben den bereits besprochenen Ports gibt es noch weitere Ports auf den miniaturisierten Computerplatinen. In jedem dieser Raspberry-Boards befinden sich vier USB-Anschlüsse. Während alle vier USB-Ports des Raspberry Pi 3 B+ den USB 2.0-Standard übernehmen, wurden zwei der Ports des Raspberry Pi 4 B auf USB 3.0 aufgerüstet; die anderen beiden bleiben als USB 2.0.

Raspberry Pi Boards sind mehr als nur ein Computer. Durch die Aufnahme eines 40-poligen GPIO-Ports (General Purpose Input/Output) eignet er sich auch für Elektronikexperimente und -projekte, da Sie Ihre elektronische Schaltung vom Pi selbst aus steuern können. Darüber hinaus kann der GPIO-Port des Raspberry Pi 4 B als Stromanschluss dienen, dem Raspberry Pi 3 B+ fehlt diese Fähigkeit.

Raspberry Pi 4 B wird hauptsächlich über den USB-Typ-C-Port mit Strom versorgt, während Raspberry Pi 3 B+ über einen Micro-USB-Port betrieben wird.

Eine weitere Gemeinsamkeit beider Modelle ist der microSD-Slot, der für die microSD-Karte reserviert ist, die mit einem Linux-basierten Betriebssystem geladen wird. Die winzige SD-Karte dient auch als Festplatte des Computers.

Welchen Pi sollten Sie kaufen?

Ausgehend von allen besprochenen Funktionen ist leicht zu erkennen, dass der Raspberry Pi 4 B in fast allen Aspekten eine aktualisierte Version des Raspberry Pi 3 B+ ist, aber einen Nachteil hat – das Wärmeproblem. Die schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit erzeugt mehr Wärme und ein Wärmeproblem ist in der Zukunft unvermeidlich. Bei intensiver Nutzung des Boards, insbesondere bei höheren Arbeitsspeichern, kann ein separates Kühlsystem erforderlich sein (was zusätzliche Kosten bedeutet). Abgesehen davon ist Raspberry Pi 4 B eine hervorragende Wahl für eine erschwingliche, aber leistungsstarke, vielseitige und vollständige Computerplatine.

Dennoch ist Raspberry Pi B 3+ nicht von der Hand zu weisen. Seine Komponenten mögen am unteren Ende liegen, aber seine Leistung ist immer noch auf dem neuesten Stand. Abgesehen von der Unterstützung von zwei Displays ist es immer noch in der Lage, alles zu tun, was sein Nachfolger zu einem niedrigeren Preis kann. Wenn Sie nicht alle ausgefallenen Upgrades von Raspberry Pi 4 B für Ihren Computer oder Ihre Projekte benötigen, dann wäre Raspberry Pi 3 B+ eine gute Alternative.