Weiter in C++

Weiter In C



In C++ verwenden wir die „continue“-Anweisung innerhalb der Schleife. Die „continue“-Anweisung wird zum Überspringen der aktuellen Iteration innerhalb der Schleife verwendet und die Steuerung des Codes wird an die nachfolgende Iteration gesendet. Wir legen die Bedingung der Iteration fest, die wir aus der Schleife überspringen möchten, und fügen an dieser Stelle die „continue“-Anweisung ein. In diesem Leitfaden dreht sich alles um die „continue“-Anweisung in der C++-Programmierung.

Beispiel 1:

Die Header-Datei „iostream“ ist in diesem Code enthalten. Diese Header-Datei wird in C++ verwendet, da die Eingabe- oder Ausgabefunktionen in dieser Header-Datei deklariert werden. Danach platzieren wir den Namespace „std“ und rufen dann die Funktion „main()“ auf. Wir initialisieren die Variable „a“ als ganzzahligen Datentyp und platzieren dann die „for“-Schleife. In dieser Schleife platzieren wir „a = 0“ und die Bedingung, die wir hier hinzufügen, ist „a <= 9“. Dann erhöhen wir den Wert von „a“. Im Folgenden nutzen wir die „if“-Bedingung, indem wir „a == 5“ einfügen und dahinter die „continue“-Anweisung platzieren. Die „continue“-Anweisungen helfen dabei, den Wert „5“ aus dieser Schleife zu überspringen. Dann fügen wir das „cout“ hinzu und drucken die restlichen Zahlen aus. Es gibt alle Zahlen außer der „5“ wieder, da wir die „continue“-Anweisung hinzugefügt haben.

Code 1:

#include

Verwenden des Namespace std ;

int hauptsächlich ( ) {

int A ;

für ( A = 0 ; A <= 9 ; A ++ ) {

Wenn ( A == 5 ) {

weitermachen ;

}

cout << 'Die Nummer lautet ' << A << endl ;

}

zurückkehren 0 ;

}

Ausgabe:







Hier werden alle Zahlen gerendert, aber die Zahl „5“ wird in dieser Ausgabe übersprungen und hier nicht gerendert, da wir eine „continue“-Anweisung hinzugefügt haben, um die Zahl „5“ aus dieser Schleife zu überspringen.





Beispiel 2:

Wir verwenden die „continue“-Anweisung innerhalb der „while“-Schleife. Der Code enthält die Header-Datei „iostream“, da die Eingabe- und Ausgabemethoden in dieser Header-Datei deklariert sind. Anschließend wird der Namensraum „std“ hinzugefügt und hier dann die Funktion „main()“ aufgerufen. Danach platzieren wir „int“ und initialisieren eine Integer-Variable mit dem Namen „num“. Danach verwenden wir die „while()“-Schleife und stellen die Bedingung „num <= 12“.





Darunter platzieren wir „if“, das eine weitere Bedingung enthält, nämlich „num == 7“. Dann platzieren wir „num++“, was den Wert von „num“ um eins erhöht. Danach verwenden wir die „continue“-Anweisung. Diese „continue“-Anweisung überspringt die Zahl „7“ aus der „while“-Schleife. Das „cout“ wird hinzugefügt und die restlichen Zahlen werden gedruckt. Da wir die „continue“-Anweisung eingefügt haben, werden alle Zahlen außer „7“ wiedergegeben. Danach platzieren wir „num++“, um den Wert von „num“ zu erhöhen.

Code 2:

#include

Verwenden des Namespace std ;

int hauptsächlich ( ) {

int Auf eins = 0 ;

während ( Auf eins <= 12 ) {

Wenn ( Auf eins == 7 ) {

Auf eins ++;

weitermachen ;

}

cout << „Wir zeigen die Nummer mithilfe der While-Schleife an“ << Auf eins << endl ;

Auf eins ++;

}

zurückkehren 0 ;

}

Ausgabe:



Da in diesem Fall alle Zahlen gedruckt werden, wird die Zahl „7“ in der Ausgabe weggelassen und nicht gerendert, da der Schleife eine „continue“-Anweisung hinzugefügt wird, um die Zahl „7“ zu überspringen.

Beispiel 3:

Wir fügen diese „continue“-Anweisung in die verschachtelte „for“-Schleife ein. Nach dem Einfügen der Header-Datei und des Namensraums „std“ rufen wir die Methode „main()“ auf. Die Variablen „n1“ und „n2“ werden hier als Integer-Typ deklariert. Jetzt verwenden wir die „for“-Schleife, die die Bedingung „n1 <= 4“ enthält. Darunter platzieren wir erneut die „for“-Schleife, die „verschachtelte for“-Schleife. Die zweite „for“-Schleife enthält die Bedingung „n2 <= 4“.

Jetzt verwenden wir „if“, indem wir die Bedingung hinzufügen und den Operator „&&“ verwenden. Hier kommt dann noch das „Weiter“ hinzu. Es werden nur die Werte übersprungen, bei denen „n1“ „3“ und „n2“ „3“ ist. Wenn sowohl „n1“ als auch „n2“ „3“ sind, wird diese Iteration der Schleife hier übersprungen. Dann verwenden wir den „cout“ darunter, um die restlichen Werte darzustellen.

Code 3:

#include

Verwenden des Namespace std ;

int hauptsächlich ( )

{

int n1 , n2 ;

für ( n1 = 1 ; n1 <= 4 ; n1 ++ ) {

für ( n2 = 1 ; n2 <= 4 ; n2 ++ ) {

Wenn ( n1 == 3 && n2 == 3 ) {

weitermachen ;

}

cout << 'n1 = ' << n1 << 'n2 = ' << n2 << endl ;

}

}

}

Ausgabe:

Da der verschachtelten Schleife eine „Weiter“-Zeile hinzugefügt wird, um die Iteration zu überspringen, in der beide Variablenwerte „3“ sind und alle anderen Werte hier gedruckt werden.

Beispiel 4:

Die „int“-Variable namens „num_1“ wird mit dem Wert „1“ initialisiert. Dann verwenden wir die „while“-Schleife und fügen die Bedingung „num_1 <= 9“ hinzu. Darunter ist das „cout“ eingefügt und dort die „if“-Bedingung platziert. Die „Wenn“-Bedingung prüft, ob der Rest der Zahl Null ist, wenn wir sie durch „2“ dividieren. Diese Bedingung wird hinzugefügt, wenn wir die gerade Zahl in unserem Code überprüfen möchten. Unten platzieren wir „num_1++“, um den Wert von „num_1“ zu erhöhen. Hier verwenden wir „continue“, um die geraden Zahlen aus der Schleife zu überspringen und die gegebene Nachricht nicht für die gerade Zahl darzustellen, die in der Schleife vorhanden ist.

Code 4:

#include

Verwenden des Namespace std ;

int hauptsächlich ( ) {

int num_1 = 1 ;

während ( num_1 <= 9 ) {

cout << „Die Zahl ist =“ << num_1 << endl ;

Wenn ( num_1 % 2 == 0 ) {

num_1 ++;

weitermachen ;

}

cout << 'Die Nummer lautet ' << num_1 << „das ist eine ungerade Zahl“ << endl ;

num_1 ++;

}

zurückkehren 0 ;

}

Ausgabe:

Hier können wir sehen, dass die geraden Zahlen in der Ausgabe weggelassen werden und die Meldung für die ungeraden Zahlen nur aufgrund der „continue“-Anweisung, die wir in unseren Code eingefügt haben, hier gerendert wird.

Beispiel 5:

In unserem letzten Code erhalten wir vom Benutzer die Werte, die kleiner als „45“ sind, und beenden die Benutzereingabe, wenn wir den negativen Wert eingeben und die Summe der angegebenen Werte berechnen. Zuerst initialisieren wir „Summation“ und „Wert“ als ganzzahlige Datentypen.

Überprüfen Sie dann, ob der Wert positiv ist oder nicht. Wenden Sie dann „Summierung + = Wert“ an, wenn der Wert positiv ist, und geben Sie die Meldung in „Zahl für Summe eingeben“ um. Darunter verwenden wir „cin“, um die Zahl zu erhalten und sie im „Wert“ zu speichern. Jetzt gehen wir weiter und sehen, ob „Wert > 45“ ist. Wenn diese Bedingung erfüllt ist, müssen wir die angegebene Zeile ausführen, in der wir eine Nachricht geschrieben haben, um einen Wert kleiner als „45“ einzugeben. Weisen Sie dann „Wert = 0“ zu und platzieren Sie die continue-Anweisung, die diesen Wert überspringt und einen neuen Wert vom Benutzer erhält. Danach berechnen wir die „Summe“ und rendern sie. Diese Summierung erfolgt, wenn wir einen negativen Wert eingeben.

Code 5:

#include

Verwenden des Namespace std ;

int hauptsächlich ( ) {

int Summe = 0 ;

int Wert = 0 ;

während ( Wert >= 0 ) {

Summe += Wert ;

cout << „Bitte geben Sie eine Zahl für die Summe ein:“ ;

Essen >> Wert ;

Wenn ( Wert > Vier fünf ) {

cout << „Die Zahl, die Sie hier eingegeben haben, ist größer als 45, daher werden wir sie nicht berechnen.“ << endl ;

Wert = 0 ;

weitermachen ;

}

}

cout << „Die Summe der eingegebenen Anzahl ist“ << Summe << endl ;

zurückkehren 0 ;

}

Ausgabe:

Dieses Ergebnis stellt dar, wie unser Code die Eingaben des Benutzers erhält, die Summierung anwendet und eine Meldung anzeigt, wenn wir einen Wert größer als „45“ eingeben. Hier stellen wir möglicherweise fest, dass die Werte, die größer als „45“ sind, übersprungen und im Summierungsprozess nicht berechnet werden. Das liegt daran, dass wir an dieser Stelle in unserem Code die „continue“-Anweisung angewendet haben.

Abschluss

Das „Fortfahren“-Konzept in der C++-Programmierung wird in diesem Handbuch ausführlich untersucht. Wir haben untersucht, wie diese „continue“-Anweisung dabei hilft, den gewünschten Wert aus der Ausgabe zum Rendern zu überspringen. Wir haben diese „continue“-Anweisung in unseren Codes verwendet und jeden Code sowie die Ergebnisse dieser Codes erläutert. Wir haben diese „continue“-Anweisung innerhalb der „for“, „while“ und „nested for“-Schleife verwendet.