Top 10 der besten Linux-Videobearbeitungssoftware

Top 10 Best Linux Video Editing Software

Wenn Sie ein professioneller Videoeditor werden möchten, aber die Idee hassen, auf ein anderes Betriebssystem zu wechseln, nur um Videobearbeitungssoftware zu verwenden, haben wir gute Nachrichten für Sie: Linux hat viele fantastische Videobearbeitungssoftwareanwendungen Damit können Sie Videos ganz einfach direkt in Ihrer bevorzugten Linux-Umgebung bearbeiten.

Das Tolle an den meisten Linux-Videobearbeitungssoftwareanwendungen ist, dass sie dazu neigen, kostenlos und Open Source , was bedeutet, dass jeder unter die Haube schauen und neue Funktionen implementieren oder Fehler beheben kann. Die in diesem Artikel vorgestellten Video-Editoren sind lose nach ihrer Beliebtheit geordnet, aber wir empfehlen Ihnen, die gesamte Liste durchzugehen, da auch weniger beliebte Video-Editoren viel zu bieten haben.



Vorteile : Große Community, überschaubare Lernkurve, leistungsstarke Mehrspur-Bearbeitungsfunktionen.



Nachteile : Buggy unter Windows und macOS.



Wenn Sie nach einer Linux-Alternative zu Adobe Premier suchen, suchen Sie nicht weiter. Kdenlive ist eine fantastische kostenlose Open-Source-Videobearbeitungssoftware mit einer ausgefeilten Benutzeroberfläche, leistungsstarken Funktionen, einer florierenden Community und einer umfassenden Dokumentation.

Es wurde von vielen professionellen und aufstrebenden Filmemachern gleichermaßen verwendet, und Sie können einige der Inhalte, bei deren Erstellung es geholfen hat, auf seiner offiziellen Website sehen. Im Gegensatz zu Adobe Premiere kostet Kdenlive keinen einzigen Dollar und funktioniert unter Linux, Windows und macOS.

2. DaVinci Resolve

Vorteile : Modernste Kolorierungstools, professionell in jeder Hinsicht, 8K-Unterstützung.



Nachteile : Läuft auf weniger leistungsstarken Maschinen nicht gut.

DaVinci Resolve ist wohl die professionellste Linux-Videobearbeitungssoftware. Es ist der einzige Videoeditor, der 8K-Videomaterial sicher bearbeiten kann, einschließlich Farbkorrektur, visueller Effekte und Nachbearbeitung.

Die neueste Version von DaVinci Resolve verfügt über eine duale Zeitleiste, die es Benutzern ermöglicht, schnell durch den gesamten Schnitt zu navigieren und zu trimmen, ohne zu zoomen und zu scrollen. Es gibt auch eine brandneue Videobearbeitungs-Engine, die maschinelles Lernen nutzt, um Funktionen wie Gesichtserkennung, Speed ​​Warp und andere zu aktivieren. Alles in allem zeigt DaVinci Resolve, wie weit Linux-Videoeditoren im Laufe der Jahre gekommen sind.

3. OpenShot

Vorteile : Einfach zu bedienen, plattformübergreifend, kostenlos.

Nachteile : Buggy, fehlende Funktionen, noch nicht bereit für die Primetime.

OpenShot ist ein beliebter Linux-Videoeditor mit einem enormen Potenzial, aber auch einer enormen Anzahl von Fehlern und Leistungsproblemen. Wenn Sie nach einem einfachen Videoeditor suchen, mit dem Sie Ihre Videos schnell zuschneiden oder mehrere Clips zusammenfügen können, ist OpenShot möglicherweise großartig für Sie.

Wenn Sie jedoch mehr tun möchten (an großen Projekten arbeiten, visuelle Effekte und Animationen anwenden, Videoclips farbkorrigieren), sollten Sie OpenShot wahrscheinlich meiden, bis die Entwickler zumindest einige der Fehler beheben, die es derzeit plagen.

Vier. Olive

Vorteile : Leicht verständlich, voll funktionsfähig, sehr aktive Entwicklung.

Nachteile : In relativ frühen Stadien der Entwicklung.

Olive ist derzeit vielleicht der vielversprechendste Linux-Videoeditor. Es schließt die Lücke zwischen Hobby- und professionellen Videoeditoren, indem es eine ausgefeilte und dennoch leicht verständliche Videobearbeitungsumgebung für die nichtlineare Videobearbeitung bietet.

Obwohl Olive sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet (Version 0.1.0 Alpha zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels), verwenden einige Benutzer es bereits, um regelmäßig Inhalte zu produzieren, und die Entwickler machen schnelle Fortschritte, was offensichtlich ist von ihrer Aktivität auf GitHub. Hoffentlich können sie das aktuelle Tempo mithalten und allen Linux-Benutzern den Video-Editor geben, den sie verdienen.

5. Shotcut

Vorteile : Unterstützung für Hunderte von Codecs, einfach zu handhaben, stabil.

Nachteile : Fehlende Dokumentation.

Shotcut gibt es seit mehr als einem Jahrzehnt, daher sollte es nicht überraschen, dass es einer der stabilsten und zuverlässigsten Videoeditoren auf dem Markt ist. Dank FFmpeg unterstützt es Hunderte von Codecs, sodass Benutzer Videoclips bearbeiten können, die von obskuren Videokameras aufgenommen wurden, ohne sie zuerst in ein anderes Videodateiformat konvertieren zu müssen.

Die Benutzeroberfläche von Shotcut hat viel mit Vegas Pro gemeinsam, einem proprietären Videoeditor, der ursprünglich von Sony veröffentlicht wurde, bevor er von Magix gekauft wurde. Die Benutzeroberfläche besteht aus mehreren andockbaren und abdockbaren Panels, die leicht an anderer Stelle verschoben werden können.

6. Lichtwerke

Vorteile : Gute Leistung, verwendet bei vielen Hollywood-Filmen, viele Funktionen.

Nachteile : Schlechte Benutzeroberfläche, nur 7 Tage kostenlos.

Lightworks ist ein funktionsreicher Videoeditor mit einem wirklich beeindruckenden Lebenslauf. Es wurde in Filmen wie The Wolf of Wall Street, LA Confidential und Pulp Fiction verwendet . Wenn Sie entscheiden, dass Lightworks Ihr Geld wert ist, können Sie auf Lightworks Pro upgraden und zusätzliche Funktionen freischalten.

Wie viele professionelle Softwareanwendungen hat Lightworks nicht gerade die zugänglichste Benutzeroberfläche auf dem Markt. Tatsächlich haben einige Benutzer von Adobe Premier es als alptraumhaft bezeichnet, aber wir würden nicht so weit gehen. Allerdings ist es sicherlich gewöhnungsbedürftig, also behalte das im Hinterkopf.

7. pitivi

Vorteile : Verwendet Gstreamer, kostenlos und Open Source.

Nachteile : Unterstützt keine Hardwarebeschleunigung.

Pitivi könnte man als Linux-Alternative zu Windows Movie Maker bezeichnen. Beide Videoeditoren verfügen über eine klare Benutzeroberfläche, die ihren Benutzern keine steile Lernkurve bietet, und beide sollen normalen Menschen helfen, sich durch das Videomachen auszudrücken. Natürlich befindet sich Windows Movie Maker nicht mehr in der Entwicklung, während Pitivi von einer fantastischen Community von Leuten entwickelt wird, die an Open-Source-Software glauben.

Pitivi basiert auf GStreamer, einem Pipeline-basierten Multimedia-Framework, dessen Zweck es ist, eine Vielzahl von Medienverarbeitungssystemen zu verknüpfen, um komplexe Workflows abzuschließen. Für Pitivi-Benutzer bedeutet dies, dass sie fast jedes Videodateiformat importieren und Projekte mit jeder unterstützten Container- und Codec-Kombination rendern können.

8. Cinelerra

Vorteile : 8K-Unterstützung, breite Palette von Bearbeitungsfunktionen.

Nachteile : Unterstützt nicht so viele Codecs wie andere Videoeditoren.

Cinelerra wurde erstmals 2002 veröffentlicht und ist ein ehrwürdiger Videoeditor, der nur unter Linux funktioniert. Es war tatsächlich der erste nicht-lineare 64-Bit-Editor der Welt, was angesichts der Konkurrenz von Cinelerra eine ziemliche Leistung ist.

Die Benutzeroberfläche von Cinelerra ähnelt anderen nichtlinearen Videoeditoren wie Adobe Premiere und Vegas Pro. Seine Videobearbeitungs-Engine kann sowohl in RGBA- als auch in YUVA-Farbräumen arbeiten und 8K-Filmmaterial bearbeiten. Leider unterstützt Cinelerra nicht ganz so viele Codecs wie andere Videoeditoren.

9. Avidemux

Vorteile : Hervorragende Wahl zum Codieren, Schärfen und Entrauschen.

Nachteile : Zeitleiste fehlt.

Avidemux ist nicht wie andere Videoeditoren auf dieser Liste. Es ist eigentlich ein Video-Encoder mit grundlegenden Funktionen zum Schneiden, Filtern und Videoverarbeitung. Avidemux ist praktisch, wenn Sie eine Videodatei schnell von einem Format in ein anderes konvertieren möchten. Sie können es auch verwenden, um Bildrauschen zu beseitigen oder die Schärfe Ihres Filmmaterials zu erhöhen.

Die Verwendung von Avidemux für einfache Videobearbeitungen ist sicherlich möglich, aber das Fehlen einer richtigen Timeline- und Mehrspurbearbeitung macht es für den Job weniger als geeignet.

10. Natron

Vorteile : Leistungsstarke Alternative zu Adobe After Effects.

Nachteile : Unsichere Zukunft.

Natron ist eine Open-Source-Compositing-Software, die es ermöglicht, Videos mit branchenüblichen Tools wie Keying, Roto/Rotopaint und 2D-Tracking verschiedene visuelle und 3D-Effekte hinzuzufügen. Seine relativ einfache Benutzeroberfläche verbirgt viele Komplexitätsebenen, die Sie in Ihrem eigenen Tempo erkunden können.

Von 2013 bis 2018 wurde die Entwicklung von Natron von Inria, einer französischen nationalen Forschungseinrichtung mit den Schwerpunkten Informatik und angewandte Mathematik, unterstützt. Ohne Inria ist die Zukunft von Natron nicht sicher.

Abschluss

Unabhängig davon, ob Sie einen einfachen Videoeditor suchen, der Ihnen beim Bearbeiten von Filmmaterial aus Ihrem letzten Urlaub hilft, oder eine professionelle Lösung für einen angehenden Filmemacher suchen, gibt es keinen Grund, auf ein anderes Betriebssystem umzusteigen, da die Anzahl der fantastischen Linux-Videoeditoren war nie größer. Das Beste ist, dass die meisten Linux-Videoeditoren kostenlos verfügbar sind, sodass Sie alle Ihre Videobearbeitungswünsche verwirklichen können, auch wenn Sie ein knappes Budget haben.