Wie erstellt man Hard Link und Soft Link in Linux?

How Create Hard Link

Im Linux-Betriebssystem werden alle Informationen zu einer Datei in ihrem jeweiligen Inode gespeichert. Diese Inodes ermöglichen es Ihnen, alle Metadaten einer Datei zu kennen. Es gibt ein Konzept zum Erstellen von Links zu einer Datei in Linux, genau wie wir in den meisten gängigen Programmiersprachen Zeiger auf die Dateien erstellen. Diese Links sind grundsätzlich von zwei Arten: die harten und die weichen Links. Ein fester Link zu einer Datei ist im Wesentlichen eine exakte Kopie der Datei, was bedeutet, dass ein fester Link zu einer Datei und die eigentliche Datei denselben Inode teilen. Der größte Vorteil des Erstellens eines Hardlinks besteht darin, dass Sie auch dann, wenn Sie die eigentliche Datei versehentlich löschen, über den Hardlink auf ihren Inhalt zugreifen können.

Andererseits funktioniert ein Softlink oder ein symbolischer Link genauso wie ein Zeiger oder eine Verknüpfung zu einer Datei. Es ist keine genaue Kopie der Datei, sondern verweist nur auf die Originaldatei. Ein Softlink zu einer Datei und die eigentliche Datei haben unterschiedliche Inode-Werte. Darüber hinaus können Sie, wenn Sie die eigentliche Datei zu irgendeinem Zeitpunkt löschen, nicht auf ihren Inhalt über den Softlink zugreifen. Heute werden wir Ihnen die Methoden zum Erstellen eines Hardlinks und Softlinks zu einer Datei unter Linux vorstellen.



Hinweis: Wir haben Linux Mint 20 verwendet, um Sie durch die unten gezeigten Methoden zu führen.



Methode zum Erstellen eines Hardlinks in Linux Mint 20:

Um einen festen Link zu einer Datei in Linux Mint 20 zu erstellen, führen wir die folgenden Schritte aus:



Zuerst müssen wir das Terminal starten, damit wir Befehle über das Terminal in Linux Mint 20 zum Erstellen eines Hardlinks übergeben können. Wir haben auch das Bild des Linux Mint 20-Terminals unten angehängt:

Jetzt müssen Sie alle Dateien auflisten, die sich in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis befinden. Sie können dies auch für jedes andere Verzeichnis Ihrer Wahl tun, indem Sie dessen Pfad explizit angeben. Wir haben es jedoch vorgezogen, mit dem Home-Verzeichnis zu arbeiten, damit wir seinen Pfad in unserem folgenden Befehl nicht angeben müssen:



$ls-das

Dieser Befehl listet den gesamten Inhalt des Arbeitsverzeichnisses auf, an dem Sie gerade arbeiten.

Der Inhalt unseres Home-Verzeichnisses wird auch in der folgenden Abbildung angezeigt:

Wählen Sie nun eine beliebige Datei Ihrer Wahl aus, deren Hardlink Sie erstellen möchten. Wir haben unsere ausgewählte Datei im oben gezeigten Bild hervorgehoben. Jetzt werden wir versuchen, einen festen Link für die Datei mit dem Namen awk.txt zu erstellen, indem wir den unten gezeigten Befehl ausführen:

$lnawk.txt abc.txt

Hier ist die erste Datei diejenige, deren Hardlink Sie erstellen möchten, während die zweite Datei den Namen des zu erstellenden Hardlinks angibt. Sie können einen anderen Namen als abc.txt verwenden.

Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, müssen Sie den Inhalt Ihres aktuellen Arbeitsverzeichnisses erneut mit dem Befehl ls auflisten, um zu überprüfen, ob ein fester Link zur Datei awk.txt erstellt wurde oder nicht. Sobald Sie diesen Befehl ausführen, können Sie den genauen Klon von awk.txt mit dem Namen abc.txt in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis sehen, wie in der folgenden Abbildung hervorgehoben:

Eine andere Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, Ihr Home-Verzeichnis zu besuchen, indem Sie auf Ihr Dateimanager-Symbol klicken. Dort können Sie awk.txt zusammen mit abc.txt sehen, die tatsächlich die exakte Kopie derselben Textdatei ist. Sie können auch beide Dateien öffnen, um zu überprüfen, ob ihr Inhalt gleich ist oder nicht.

Methode zum Erstellen eines Softlinks in Linux Mint 20:

Um einen Softlink zu einer Datei in Linux Mint 20 zu erstellen, führen wir die folgenden Schritte aus:

Wir müssen den ls-Befehl erneut ausführen, um den Inhalt des aktuellen Arbeitsverzeichnisses zu überprüfen, wie wir es in der oben gezeigten Methode getan haben. Dieses Mal haben wir eine andere Datei namens Bash.sh zum Erstellen ihres Softlinks ausgewählt, wie in der folgenden Abbildung hervorgehoben:

Nachdem wir eine Datei zum Erstellen ihres Softlinks ausgewählt haben, müssen wir den unten genannten Befehl in unserem Linux Mint 20-Terminal ausführen:

$ln–s Bash.sh NewBash.sh

Hier zeigt das Flag -s an, dass wir einen Softlink zu einer Datei erstellen werden; die erste Datei verweist auf die Datei, deren Softlink erstellt werden soll, während die zweite Datei auf den Namen Ihres Softlinks oder den Zeiger auf Ihre erste Datei verweist. Sie können einen beliebigen Namen für den Softlink dieser Datei verwenden.

Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, müssen Sie den Inhalt Ihres aktuellen Arbeitsverzeichnisses erneut mit dem Befehl ls auflisten, um zu überprüfen, ob ein Softlink zur Datei Bash.sh erstellt wurde oder nicht. Sobald Sie diesen Befehl ausführen, können Sie den Softlink namens NewBash.sh sehen, der auf die Datei namens Bash.sh in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis verweist, wie in der folgenden Abbildung hervorgehoben. Darüber hinaus können Sie im markierten Eintrag auch das Flag l sehen, was weiter darauf hinweist, dass der gerade erstellte Link nur ein Zeiger auf die Datei und nicht die genaue Kopie der Datei ist.

Eine andere Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, Ihr Home-Verzeichnis zu besuchen, indem Sie auf Ihr Dateimanager-Symbol klicken. Dort können Sie Bash.sh und NewBash.sh sehen, was tatsächlich der Softlink zur vorherigen Datei ist. Sie können auch einen Pfeil in der Datei NewBash.sh sehen, der anzeigt, dass es sich um eine Art Verknüpfung oder einen Link zur Datei Bash.sh und nicht um ihre genaue Kopie handelt, wie in der unten gezeigten Abbildung hervorgehoben:

Abschluss:

Indem wir Ihnen in diesem Artikel die Methoden zum Erstellen von Hardlinks und Softlinks zu einer Datei erklären, haben wir Ihnen die Möglichkeit gegeben, einen dieser Links zu einer beliebigen Datei Ihrer Wahl entsprechend Ihren Anforderungen zu erstellen. Wir haben versucht, diese Methoden so einfach wie möglich zu demonstrieren.