So überprüfen Sie die CPU-Auslastung unter Linux

How Check Cpu Utilization Linux

Die Leistung der CPU ist eine der wichtigsten Determinanten der Leistung eines Systems. Um die begrenzte Rechenleistung optimal zu nutzen, ist es notwendig zu überwachen, wie diese Ressource verwendet wird. Die Überwachung der CPU-Leistung kann helfen, Prozesse zu debuggen, Systemressourcen zu verwalten, Systementscheidungen zu treffen und Systeme in Echtzeit zu bewerten.

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie die CPU-Auslastung unter Linux überprüfen.



CPU-Auslastung unter Linux

Die CPU ist die Hauptquelle der gesamten Rechenleistung, die ein Computer bietet. Um das Beste daraus zu machen, ist es notwendig, die Nutzung zu verwalten und zu optimieren.



Moderne Betriebssysteme sind darauf optimiert, die CPU so effizient wie möglich zu nutzen. Sogar andere Apps da draußen sind ziemlich optimiert. Benutzer können dies jedoch nicht sein. In meinem Fall spiele ich zum Beispiel Spiele, während Hunderte von Browser-Tabs geöffnet sind und mehrere Hintergrundaufgaben ausgeführt werden. Während die gesamte Software optimiert ist, führt meine Verwendungsweise zu einer höheren CPU-Last.



Wenn mehrere Benutzer angemeldet sind, ist die CPU-Auslastung automatisch hoch. Der Systemadministrator möchte jedoch möglicherweise ein Auge darauf haben, um sicherzustellen, dass nicht jemand alles in Beschlag nimmt, was zu einer insgesamt schlechten Systemleistung und Erfahrung führt. Wenn ein bestimmter Prozess / eine bestimmte App zu viel CPU-Auslastung verursacht, kann es sein, dass es entweder fehlerhaft oder fehlerhaft ist oder das liegt in der Natur der Sache.

Manchmal kann eine ungewöhnliche CPU-Auslastung auch auf einen Systemeinbruch hinweisen.

Basierend auf all diesen Informationen kann die Überprüfung der CPU-Auslastung sehr aufschlussreich sein.



Überprüfen Sie die CPU-Auslastung unter Linux

Im Fall von Linux gibt es zahlreiche Tools zur Überwachung der CPU-Auslastung. Es verfügt über verschiedene integrierte Systemaufrufe, um Leistungsmesswerte zu extrahieren. Einige der Tools sind in allen Linux-Distributionen vorinstalliert, andere erfordern möglicherweise eine manuelle Installation.

Alle folgenden Methoden werden auf Ubuntu 20.04.1 LTS demonstriert. Sie funktionieren jedoch in jeder anderen modernen Distribution gut.

Überprüfen Sie die CPU-Auslastung mit top

Mit top können Sie das System in Echtzeit überwachen. Es enthält eine kurze Zusammenfassung der Systeminformationen sowie eine Liste der Prozesse und Threads, die derzeit vom Linux-Kernel verwaltet werden. Es bietet auch interaktive Optionen, um sein Verhalten zu ändern und verschiedene Aktionen auszuführen.

Das oberste Tool kann die CPU-Auslastung anzeigen. Starten Sie das Werkzeug.

$oben

Hier ist die wichtigste Linie, auf die man sich konzentrieren sollte, die dritte. Die Ausgabewerte werden kurz erklärt. Jeder Wert erklärt die Zeit, die die CPU mit der Ausführung einer Aufgabe verbringt.

  • us: Zeit, die für das Ausführen von Prozessen für Personen im Benutzerbereich aufgewendet wird.
  • sy: Zeit für die Ausführung von Kernel-Space-Prozessen.
  • ni: Zeit für das Ausführen von Prozessen mit benutzerdefiniertem (manuell eingestelltem) nettem Wert.
  • id: Im Leerlauf verbrachte Zeit.
  • wa: Wartezeit auf den Abschluss der E/A-Anforderung.
  • Hi: Zeitaufwand für die Wartung von Hardware-Interrupts.
  • si: Zeit für die Wartung von Software-Interrupts.
  • st: Zeitverlust für die Ausführung der virtuellen Maschine, auch bekannt als Steal Time.

Jetzt können Sie die Prozessliste mit verschiedenen Hotkeys sortieren und filtern. Hier habe ich diejenigen beschrieben, die mit der CPU-Auslastung verbunden sind.

  • P: Prozesse nach CPU-Auslastung sortieren.
  • I: Inaktive Prozesse aus der Liste entfernen. Um zurückzukehren, drücken Sie erneut I.
  • M: Sortieren Sie die Liste nach Speicherverbrauch.
  • S: Sortieren Sie die Liste danach, wie lange Prozesse ausgeführt wurden.
  • U: Filtern Sie die Prozesse nach dem Eigentümer.
  • K: Töte einen Prozess. Erfordert die PID des Prozesses.

Überprüfen Sie die CPU-Auslastung mit htop

Htop und top sind beide im Wesentlichen die gleichen Tools. Beide bieten die gleichen Funktionen in Bezug auf die Systemüberwachungsfähigkeit. htop bietet jedoch eine bessere Lebensqualität.

Die Standardanzeige des htop ist komfortabler zu arbeiten. Die Benutzeroberfläche hat eine bessere Übersichtlichkeit als die Oberseite. Die Texte sind koloriert und angenehm anzusehen. Es bietet auch horizontales und vertikales Scrollen.

Während die meisten Distributionen standardmäßig top installiert haben, müssen Sie htop manuell installieren. Es ist am besten, htop mit Snap zu installieren, da es auf jeder Linux-Distribution funktioniert. Angenommen, Sie haben snappy (den Snap-Paketmanager) installiert, führen Sie den folgenden Befehl aus.

$sudoschnappenInstallieren htop

Starten Sie htop.

$htop

Ich werde nicht weiter darauf eingehen, da die Verwendung von htop die gleiche ist wie die von top.

Überprüfen Sie die CPU-Auslastung mit iostat

Das iostat-Tool meldet CPU- und E/A-Nutzungsstatistiken. Es ist ein einfaches Werkzeug mit einfacher Ausgabe. Es werden jedoch nur die Statistiken zu dem Zeitpunkt angezeigt, zu dem das Tool ausgeführt wurde. Im Gegensatz zu top oder htop bietet iostat keine Echtzeit-Systemüberwachung.

Das iostat-Tool ist Teil des sysstat-Pakets. Es ist auf fast jeder Linux-Distribution verfügbar. Angenommen, Sie haben das sysstat-Paket installiert, fahren wir fort.

Starten Sie iostat.

$iostat

Interessiert an einem ausführlicheren Bericht? Verwenden Sie das Flag -c, um die CPU-Auslastung von Benutzerprozessen, Systemprozessen, E/A-Wartezeiten und Leerlaufzeiten anzuzeigen.

$iostat-C

Verwenden Sie das Flag -x für erweiterte Statistiken. Das Flag -t legt fest, wie oft jeder Bericht angezeigt werden soll.

$iostat-Ekstase 5 2

Überprüfen Sie die CPU-Auslastung mit mpstat

Das mpstat-Tool ist ein Teil des sysstat-Pakets. Das Tool meldet die Auslastung einzelner Prozessoren oder Prozessorkerne.

Um mpstat verwenden zu können, muss das sysstat-Paket auf Ihrem System installiert sein. Angenommen, Sie haben das Paket bereits installiert, fahren wir fort.

Starten Sie mpstat.

$mpstat

Hier ist, was die Werte bedeuten. Jeder Wert beschreibt die CPU-Auslastung auf einer bestimmten Ebene.

  • %usr: CPU-Auslastung auf Benutzerebene.
  • %nice: CPU-Auslastung durch nette Benutzerprozesse.
  • %sys: CPU-Auslastung durch den Kernel.
  • %iowait: Warten auf Lesen/Schreiben der Festplatte.
  • %irq: Verarbeitung von Hardware-Interrupts.
  • %soft: Behandlung von Software-Interrupts.
  • %steal: Erzwungenes Warten auf einen Hypervisor, der virtuelle Prozessoren handhabt.
  • %guest: Ausführen eines virtuellen Prozessors.
  • %idle: Im Leerlauf stehend.

Überprüfen Sie die CPU-Auslastung mit sar

Der Befehl sar dient zum Sammeln und Melden von Systemaktivitätsinformationen. Es bietet einen kurzen und einfachen Bericht über die CPU-Auslastung.

Wir können sar verwenden, um die CPU-Informationen in einem bestimmten Intervall (in Sekunden) anzubieten. Obwohl es sich nicht um einen Echtzeitbericht handelt, ist es dennoch besser, damit zu arbeiten.

$sar<Intervall_Sekunde>

Im letzten Beispiel würde sar unendlich laufen. Wir können definieren, wie viele Instanzen sar die Ausgabe ausgeben wird. Im folgenden Beispiel druckt sar die Ausgabe 10 Mal in Intervallen von 5 Sekunden.

$sar5 10

Überprüfen Sie die CPU-Auslastung mit vmstat

Das vmstat-Tool meldet verschiedene Systeminformationen wie Systemprozesse, Arbeitsspeicher, Swap, CPU-Leistung und E/A.

Führen Sie vmstat aus. Es meldet die Systeminformationen des Moments, in dem es ausgeführt wurde.

$vmstat

Ähnlich wie sar kann vmstat den Systemstatus in einem festen Intervall (in Sekunden) melden.

$vmstat 3

Im letzten Schritt würde vmstat unendlich laufen. Um vmstat für einen festen Zeitraum auszuführen, definieren Sie die Anzahl der Ausführungen. Hier meldet vmstat den Systemstatus in 3-Sekunden-Intervallen 10 Mal.

$vmstat 3 10

Überprüfen Sie die CPU-Auslastung mit Glances

Glances ist ein leistungsstarkes Tool zur Überwachung des Systemstatus. Es ist in Python geschrieben, das die psutil-Bibliothek zum Abrufen verschiedener Systeminformationen verwendet. Glances bietet viele detaillierte Systeminformationen wie CPU-Überwachung, Speicher, Netzwerknutzung, Festplatten-E/A, Prozesse und Dateisystemauslastung usw. Schauen Sie sich Glances auf GitHub an.

Die Installation von Glances ist eine einfache Aufgabe. Die folgende Methode funktioniert auf jeder GNU/Linux-Distribution. Sie müssen lediglich curl oder wget in Ihrem System installiert haben. Glances wird mit allen notwendigen Abhängigkeiten installiert.

$ curl-DAShttps://bit.ly/Blicke| /bin/bash
$wget -ODER-https://bit.ly/Blicke| /bin/bash

Glances sind auch als Snap-Paket erhältlich. Angenommen, Sie haben Snappy (Snap-Paketmanager) in Ihrem System installiert, installieren Sie Glances Snap von Snapcraft. Schauen Sie sich die Blicke bei Snapcraft an.

$sudoschnappenInstallierenBlicke

Die Verwendung von Glances ist sehr einfach. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Standalone-Modus zu starten.

$Blicke

Glances bietet auch die Ausführung im Webserver-Modus an. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Webserver zu starten.

$Blicke-in

Um auf den Server zuzugreifen, rufen Sie die folgende URL auf.

$http://<IP Adresse>:61208

Für die Ausgabe von Rohinformationen kann Glances die Ausgabe auf STDOUT drucken.

$ Blicke--stdoutcpu.user,mem.used,load

Abschließende Gedanken

Es gibt viele Möglichkeiten, die CPU-Auslastung zu ermitteln. Während alle von ihnen gut funktionieren, müssen Sie je nach Bedarf möglicherweise bei einigen von ihnen bleiben. Wenn Sie ein Systemadministrator sind, bietet das Beherrschen von top/htop und Glances die größte Flexibilität. Wenn Sie nur eine schnelle Aktualisierung des Systemressourcenverbrauchs wünschen, bieten andere Methoden eine bessere Erfahrung.

Die Überprüfung der CPU-Auslastung ist in Ordnung und nützlich. Um die Stabilität zu gewährleisten, muss jedoch überprüft werden, ob Ihr System auch unter maximaler Belastung einwandfrei funktioniert. Sehen Sie sich einige nützliche Linux-Apps an, um die CPU-Leistung zu testen und zu messen.

Viel Spaß beim Rechnen!