Docker mkdir

Docker Mkdir



Docker hat sich schnell zur einflussreichsten und grundlegendsten Methode zur Verwaltung und Verpackung von Software und den erforderlichen Abhängigkeiten für die Ausführung in verschiedenen Umgebungen entwickelt.

Wie Sie sich vorstellen können, erstellen Sie bei der Arbeit mit realen Anwendungen neue Verzeichnisse, um den erforderlichen Code, Pakete, Protokolle und mehr zu speichern.

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie Verzeichnisse in Docker-Containern erstellen, indem Sie sie in einer Docker-Datei definieren. Dadurch wird sichergestellt, dass alle erforderlichen Verzeichnisse in jedem Container erstellt werden, der Ihre Docker-Datei als Basis-Image verwendet.







Erstellen Sie ein Verzeichnis mit dem Mkdir-Befehl

In einer Docker-Datei folgen wir dem Format:



INSTRUCTION-Argumente

Die INSTRUCTION ist ein Befehl, bei dem die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet wird und der Docker-Engine mitteilt, was zu tun ist.



Eine der häufigsten Anweisungen in einer Docker-Datei ist der RUN-Befehl. Der RUN-Befehl folgt der folgenden Syntax:





RUN

Mit diesem Standardformat können Sie einen Shell-Befehl mit /bin/sh unter Linux und cmd /S /C unter Windows ausführen.

Das zweite Format ist wie folgt:



RUN [ausführbare Datei. Parameter1, Parameter2]

In diesem Format weisen wir die Docker-Engine an, eine bestimmte ausführbare Datei mithilfe der bereitgestellten Parameter auszuführen.

In unserem Fall interessiert uns das erste Format, das es uns ermöglicht, einen Shell-Befehl auszuführen. Wir können dieses Format verwenden, um den Befehl mkdir auf Linux-Systemen aufzurufen und beliebige Verzeichnisse zu erstellen.

Lassen Sie uns diskutieren, wie wir diese Funktion verwenden können, um Verzeichnisse in Docker-Containern zu erstellen, indem wir sie in der Docker-Datei definieren.

Anforderungen

Um diesem Tutorial folgen zu können, gehen wir davon aus, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Die neueste Version der Docker-Engine ist auf Ihrem Computer installiert.
  2. Eine Sudo- oder Root-Berechtigung zum Aufrufen der Docker-Befehle auf Ihrem System.
  3. Netzwerkzugriff zum Herunterladen von Bildern.
  4. Grundkenntnisse in der Arbeit mit Docker und der Definition von Dockerfiles.

Wenn die oben genannten Anforderungen erfüllt sind, können wir lernen, wie man eine Docker-Datei zum Erstellen von Verzeichnissen konfiguriert.

Dockerfile Einfaches Verzeichnis erstellen

Wie bereits erwähnt, können wir während der Image-Erstellung ein Verzeichnis erstellen, indem wir die RUN-Anweisung gefolgt vom mkdir-Befehl verwenden.

Ein Beispiel ist wie folgt:

AB kostenlos: 22.04

FÜHREN Sie mkdir /custom aus

In diesem Fall definieren wir zunächst das Basis-Image, das das Ubunt 22.04-Basis-Image verwendet. Anschließend verwenden wir die RUN-Anweisung gefolgt vom Shell-Befehl mkdir, um ein Verzeichnis namens „custom“ im Verzeichnis „/“ zu erstellen.

Dockerfile Erstellen Sie verschachtelte Verzeichnisse

Wenn Sie mit der Funktionsweise und den Parametern des Befehls mkdir vertraut sind, wissen Sie, dass wir den Parameter -p verwenden können, um verschachtelte Verzeichnisse zu erstellen.

Eine Beispieldefinition sieht wie folgt aus:

AB kostenlos: 22.04

FÜHREN Sie mkdir -p /custom/sub aus

Mithilfe des Flags -p stellen wir sicher, dass der Befehl mkdir die übergeordneten Verzeichnisse erstellt, wenn diese nicht vorhanden sind.

Docker erstellt ein Verzeichnis im laufenden Container

In anderen Fällen müssen Sie möglicherweise ein Verzeichnis in einem laufenden Container erstellen. Dafür können wir den Befehl docker exec verwenden, um dies zu erreichen. Schauen Sie sich gerne unser Tutorial zu Docker Exec an, um mehr über die Funktionsweise dieses Befehls zu erfahren.

Um mit dem Befehl docker exec ein Verzeichnis in einem laufenden Container zu erstellen, verwenden Sie die Befehlssyntax wie gezeigt:

$ docker exec CONTAINER_ID mkdir -p /path/to/directory

Ersetzen Sie die CONTAINER_ID durch die ID des Containers, auf dem Sie ein Verzeichnis erstellen möchten.

Docker erstellt ein Verzeichnis mithilfe von Volumes

Eine weitere Funktion von Docker, die es uns ermöglicht, Containerverzeichnisse zu erstellen, ist die Verwendung von Volumes. Anstatt Dateien und Verzeichnisse innerhalb der Container-Dateisysteme zu erstellen, können wir die Volumes zum Mounten und Freigeben zwischen Containern verwenden.

Der folgende Befehl zeigt, wie wir die v Docker-Volumes-Funktion verwenden können, um ein Verzeichnis für einen bestimmten Container zu erstellen.

docker run -v /host/path:/container/path Bildname

Wenn wir den obigen Befehl ausführen, mountet Docker das im /host/path angegebene Hostverzeichnis im /container/path im Zielcontainer.

Abschluss

In diesem Tutorial haben wir alle primären und effizienten Methoden zum Erstellen von Verzeichnissen in Docker-Containern mithilfe der bereitgestellten Docker-Funktionen untersucht. Wir haben die Grundlagen behandelt, z. B. das Definieren der Verzeichniserstellungen in Dockerfiles, die Verwendung von Docker-Exec-Befehlen und mehr.