Vergleich zwischen Debian-Server und Ubuntu-Server

Debian Server Vs Ubuntu Server Comparison

Beim Einrichten eines neuen Servers besteht für Benutzer möglicherweise ein Hauptanliegen darin, welches Betriebssystem sie verwenden sollen. Wenn es um das zu verwendende Betriebssystem geht, kommen viele Entscheidungen in den Sinn, daher kann die Auswahl nur eines Betriebssystems eine schwierige Entscheidung sein. Es ist für einen Benutzer erforderlich, verschiedene Servertypen zu vergleichen, um einen auszuwählen, der seinen Anforderungen entspricht. In diesem Artikel werden wir Debian- und Ubuntu-Server vergleichen und gegenüberstellen.

Debian und Ubuntu Server gelten in vielerlei Hinsicht als recht ähnlich. Lassen Sie uns tief in einen Vergleich der beiden Server eintauchen:



Aktualisieren der Server

Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Servertypen besteht in den Methoden, mit denen die beiden Releases behandelt werden. Debian wird Ubuntu ziemlich ähnlich, aber beide sind nicht ganz gleich. Vielmehr weist jeder Servertyp seine eigenen unterschiedlichen Unterschiede auf. Debian bietet nicht die herkömmlichen Updates wie Ubuntu an; Stattdessen bietet Debian Live-Streams der Veröffentlichung an. Ein Beispiel ist der Paketmanager apt-get, mit dem Benutzer Updates und Software installieren können. Benutzer können ihre Systeme ohne jeglichen Neustart auf die bevorstehende stabile Version aktualisieren.



Ubuntu unterstützt seine LTS-Version (Long Term Support), eine Version der Distribution, die darauf aufbaut und seit ungefähr fünf Jahren unterstützt wird. Auf der anderen Seite bietet Debian insgesamt drei Jahre Support mit ihren jeweiligen Builds. Heute wird Debian immer mehr wie Ubuntu, und es hat ein freiwilliges Support-Team, das dabei hilft, aufzuholen.



Sicherheit von Setups

Ubuntu ist ein sichereres System als Debian. Debian gilt als viel stabileres System und ist viel einfacher zu verwalten als Ubuntu. In Diskussionen auf mehreren Plattformen hat Debian den Ruf, stabiler zu sein. Es kann auch einige Schwachstellen in einem Ubuntu-Server geben, die auf einem Debian-Server nicht existieren. Insgesamt sind Ubuntu und Debian jedoch beide auf der ganzen Welt weit verbreitet.

Server-Support

Die beiden Server unterscheiden sich auch in Bezug auf die von jedem angebotenen Dienste. Das Support-Team von Ubuntu kann eingestellt werden, das Ihnen bei der Installation, Aktualisierung und Fehlerbehebung des Systems hilft. Debian hat kein solches Support-Team; Debian verlässt sich vielmehr auf ein Team von Freiwilligen. Im Laufe der Zeit hat Debian den Status eines benutzerfreundlicheren Servers erlangt. Beide Systeme haben einen detaillierten Installationsprozess, so dass die Auswahl eines von ihnen nach diesem Kriterium eine leichte Entscheidung ist.

Unterstützung für Hardware und Software

Beide Serversysteme basieren auf Debian, die Soft- und Hardware beider Systeme ist also ziemlich gleich. Die meisten Ubuntu-Pakete können problemlos ohne externe Softwarekonfigurationen ausgeführt werden. In der Zwischenzeit suchen Debian-Server nach bereits vorhandenen Konfigurationen, während sie Systemaktualisierungen vornehmen, und benachrichtigen dann die Systemadministratoren. Diese Fähigkeit erleichtert Benutzern und stoppt alle bevorstehenden Software-Update-Fehler.



Kosten

Beide Server sind kostenlos, daher ist der Preisfaktor nicht ausschlaggebend für die Wahl des Servers. Da beide Server kostenlos sind, können sich Benutzer für das Betriebssystem entscheiden, das ihren Anforderungen entspricht. Sie können auch jederzeit zwischen den beiden Systemen wechseln, stellen Sie jedoch vor dem Wechsel sicher, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Abschluss

Debian- und Ubuntu-Server sind für verschiedene Zwecke gleichermaßen nützlich. In diesem Artikel wurden die beiden Server anhand verschiedener Parameter und Eigenschaften detailliert verglichen und gegenübergestellt.