Die 10 besten Google Drive-Clients für Linux

10 Best Google Drive Clients

Das Google-Ökosystem ist zu einem festen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden, von Google-Smartphones bis hin zu einer Reihe von Google-Apps wie GMAIL sind Teil unseres täglichen Lebens. In der datengesteuerten Welt ist es wichtig, Daten sicher und von überall zugänglich zu halten. Nun, Google Drive bietet diese Lösung auf die effizienteste Weise. Sie können alle Ihre wichtigen Daten sicher auf Google Drive speichern und von überall aus darauf zugreifen, indem Sie sich einfach in Ihr Google-Konto einloggen. Wie andere Apps in der Google Suite ist Drive zu einer sehr wichtigen Cloud-Speicher-App in unserem Leben geworden. Es bietet kostenlosen Speicherplatz von bis zu 15 GB, was mehr als genug ist und über GMAIL, Google Fotos und andere Google-Dienste verwendet werden kann.

Heute werde ich Ihnen Google Drive-Clients vorstellen, mit denen Sie auf Ihr Google Drive-Konto unter Linux und anderen Distributionen zugreifen können.



1. Synchronisieren

Insync ist einer der zuverlässigsten Google Drive-Clients für Linux und seine Distributionen wie Ubuntu, Linux Mint, Fedora und Debian. Es kommt mit einer 15-tägigen kostenlosen Testversion. Danach müssen Sie es kaufen, um es weiter zu verwenden.





In drei einfachen Schritten können Sie mit Insync auf Ihre Google Drive-Daten unter Linux zugreifen. Laden Sie einfach Insync herunter, installieren Sie es und melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an. Die Selective Sync 2.0-Funktion hilft Ihnen, alle Ihre Dateien und Ordner sowohl lokal auf dem Computer als auch im Cloud-Speicher zu synchronisieren.

Außerdem können Sie im Linux-Dateimanager lokal auf alle auf Google Drive gespeicherten Dateien zugreifen. Sie können auch auf mehrere Google Drive-Konten zugreifen. Google-Dokumente werden zur Kompatibilität mit Libre Office automatisch in das Open Document-Format konvertiert. Insync eignet sich hervorragend für den professionellen Einsatz, da Sie Ihrem Team für einen reibungslosen Workflow Offline-Zugriff auf die geteilte Ablage von Google gewähren können.

Hier herunterladen



2. Rklon

Rclone ist ein Befehlszeilentool, mit dem Sie Ihre Daten im Cloud-Speicher verwalten und speichern können. Rclone ist mit Funktionen wie Sync, Transfer, Encrypt, Cache, Union und Mount sehr leistungsfähig. Es unterstützt über 40 Cloud-Speicherdienste, einschließlich Google Drive.

Rclone ist ein zuverlässiges Tool, um Ihre wichtigen Daten sicher auf Google Drive zu speichern und von einem Linux-Computer darauf zuzugreifen. Wenn die Datenübertragung aufgrund einer schlechten Verbindung unterbrochen wird, hilft es Ihnen, die Übertragungsdatei von der letzten abgeschlossenen Dateiübertragung neu zu starten.

Es ist ein intelligentes Tool, das die serverseitige Übertragung verwendet, um Daten von einem Anbieter zu einem anderen zu übertragen, wodurch letztendlich die Nutzung der lokalen Bandbreite minimiert wird.

Hier herunterladen

3. OverGive

OverGrive ist ein weiterer Google Drive-Client für Linux und seine Distributionen wie Ubuntu. Wie Insync ist OverGrive auch eine kostenpflichtige Anwendung, die mit einer 14-tägigen Testversion geliefert wird. Danach müssen Sie sie kaufen, um sie weiterhin verwenden zu können.

Die Front-End-GUI wird von OverGrive bereitgestellt und Google Drive befindet sich auf der Rückseite, es ist ein einfach zu bedienendes und funktionsreiches Tool. Zu den Funktionen gehört die Konvertierung von Google Docs in verschiedene Office-Dateiformate.

OverGrive und Insync sind in Bezug auf Funktionen und Zuverlässigkeit ziemlich ähnlich, nur der Preis unterscheidet sich. Jetzt liegt es an Ihnen, zu entscheiden, welche Sie verwenden möchten.

Hier herunterladen

4. GoSync

GoSync ist ein Python-basierter Google Drive-Client für Linux und seine Distributionen. Es ist ein Open-Source-Client mit einer sauberen und einfach zu bedienenden GUI. Es ist kein perfekter Google Drive-Client, aber dennoch kann es nützlich sein.

Eine der Einschränkungen besteht darin, dass alle Verzeichnisse synchronisiert werden. Es gibt keine Option zum Synchronisieren eines bestimmten Verzeichnisses. Aber es kann sehr gut in zukünftigen Versionen behoben werden.

Die Synchronisierung ist standardmäßig aktiviert und kann jederzeit angehalten/fortgesetzt werden. Die Synchronisierung wird alle 10 Minuten durchgeführt. Sie können eine Datei auch umbenennen, verschieben oder löschen.

Hier herunterladen

5. Grive2

Grive2 ist von Grive abgespalten, das jetzt eingestellt wurde, aber Grive2 ist eine Open-Source-Implementierung des Google Drive-Clients für Linux-Benutzer. Es unterstützt die bidirektionale Synchronisierung zwischen Google Drive und dem lokalen Verzeichnis.

Sie können die Upload-/Download-Geschwindigkeit entsprechend Ihrer Netzwerkqualität begrenzen. Es hat einige Einschränkungen, kann aber vernachlässigt werden, da es sich um einen sehr zuverlässigen Google Drive-Client handelt. Es unterstützt Drive REST API und partielle Synchronisierung.

Hier herunterladen

6. CloudCross

CloudCross ist ein Multi-Cloud-Client für Linux und seine Distribution. Sie können Ihre Cloud-Speicherkonten auf Dropbox oder Yandesk verwalten. Disk, OneDrive und Cloud Mail.ru zusammen mit Google Drive.

Es ist ein funktionsreicher Cloud-Speicher-Client, mit dem Sie Dateien und Dokumente zwischen einem lokalen Gerät und Google Drive synchronisieren können. Es ist völlig kostenlos, den unter GNU GPL v2 lizenzierten Cloud-Speicher-Client zu verwenden.

Wie andere hier aufgeführte Clients unterstützt es auch die bidirektionale Dokumentkonvertierung vom Google Docs-Format in das MS Office/Open Office-Dateiformat.

Hier herunterladen

7. Gdrive

Gdrive ist ein Tool, mit dem Sie über die Befehlszeile in Linux und seinen verschiedenen Distributionen auf Ihr Google Drive-Konto zugreifen können. Machen Sie sich keine Sorgen, sobald Sie sich an die Befehle für jede Operation gewöhnt haben, danach ist alles einfach, da die Befehle einfach und leicht zu merken sind.

Dieses Tool ist einfach herunterzuladen und zu installieren. Die detaillierte Dokumentation auf GitHub macht die Verwendung sehr einfach. Es ist ein großartiges Werkzeug, um Ihre wichtigen Dateien verschlüsselt auf dem Laufwerk zu speichern.

Hier herunterladen

8. Google-Laufwerk-ocamlfuse

Mit diesem Tool können Sie Google Drive unter Linux und seinen Distributionen mounten. Es ist ein weiteres Befehlszeilentool, aber sehr einfach zu implementieren und zu verwenden.

Zu den Funktionen gehören vollständiger Lese-/Schreibzugriff auf normale Dateien/Ordner, schreibgeschützter Zugriff auf Google Docs, Tabellen und Präsentationen, Handhabung doppelter Dateien und Unterstützung mehrerer Konten.

$sudoadd-apt-repository ppa:alessandro-strada/ppa
$sudo apt-get-Update
$sudo apt-get installierengoogle-drive-ocamlfuse

9. DriveSync

DriveSync ist ein Befehlszeilen-Client für Google Drive, mit dem Sie ganz einfach Dateien zwischen Ihrem lokalen Laufwerk und dem Cloud-Speicher von Google Drive synchronisieren können. Sie können Dokumente, Fotos und andere wichtige Dateien hochladen, herunterladen und mit jedem von überall aus teilen.

Sie können auch auswählen, ob einige Dateien synchronisiert werden sollen oder nicht. Das Tool ist in Ruby entwickelt und sehr einfach zu bedienen und zuverlässig. Obwohl es sich um ein Befehlszeilentool handelt, ist es recht einfach zu bedienen, sobald Sie sich damit vertraut gemacht haben.

Hier herunterladen

10. GNOME-Online-Konten

GNOME-Benutzer müssen keinen Client installieren, um Google Drive zu verwenden, da es Linux-Benutzern standardmäßig Zugriff auf Google Drive bietet. Sie müssen nur zu GNOME-Online-Konten gehen, sich dort bei Ihrem Google-Konto anmelden und das war's, Sie können Google Drive unter Linux verwenden.

Dies sind also die 10 besten Google Drive-Clients für Linux und seine verschiedenen Distributionen. Da wir immer noch auf den offiziellen Google Drive-Client für Linux von Google warten, sagen Sie uns, welchen Sie aus der obigen Liste auswählen und warum. @linuxhint und @SwapTirthakar .

Häufig gestellte Fragen

Gibt es einen Google Drive-Client für Linux?

Vielleicht freut es Sie zu hören, dass es tatsächlich einen Google Drive-Client für Linux gibt. Tatsächlich gibt es mehr als einen.

Die günstigste Option kostet etwa 5 US-Dollar. Es ist jedoch zuerst mit einer 14-tägigen kostenlosen Testversion verfügbar. Es heißt overGive. Alles, was Sie tun müssen, ist das Installationsprogramm für Ihre Linux-Distribution herunterzuladen, und Sie können loslegen. Es wird in Ihrem Benachrichtigungsbereich ausgeführt und synchronisiert automatisch Offline-Kopien Ihrer Dateien, ganz ähnlich wie das Google Drive-Tool unter macOS und Windows.

Aber nur um Ihnen eine kurze Vorwarnung zu geben, es wurden Fehler mit diesem Google Drive-Client gemeldet.

Aber overGrive ist nicht Ihre einzige Option. Es gibt auch einen anderen kommerziell erhältlichen Google Drive-Client, der unter Linux (und anderen Betriebssystemen) ausgeführt wird, namens InSync. Kostet allerdings etwas mehr Geld. Nach einer 15-tägigen kostenlosen Testversion müssen Sie 30 US-Dollar bezahlen.

Der Grund, warum sie so viel für diesen Google Drive-Client verlangen können, liegt darin, dass er einige zusätzliche Funktionen wie die Unterstützung mehrerer Google Drive-Konten bietet.

Obwohl InSync sehr ähnlich wie overGrive funktioniert, gibt es das Unternehmen schon länger und Sie werden nicht so viele Fehler bekommen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem anderen Artikel mit dem Titel Die 10 besten Google Drive-Clients für Linux .

Wie verbinde ich Google Drive mit Linux?

Obwohl es laut unserem Artikel mehrere verschiedene Google Drive-Clients für Linux gibt, die Sie nutzen können, Die 10 besten Google Drive-Clients für Linux , die von Google offiziell empfohlene Methode zum Herstellen einer Verbindung mit Google Drive unter Linux besteht darin, die Google Drive-Website aufzurufen, die mit der gesamten Suite verfügbarer Browser funktioniert.

Wie lade ich von Linux auf Google Drive hoch?

Vielleicht freut es Sie zu hören, dass Sie über die Befehlszeile auf Google Drive hochladen können. Und es ist auch ziemlich einfach. Hier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen:

Schritt 1: Sichern Sie die Shell auf Ihrer Linux-Box und laden Sie die Linux-Version von gdrive von GitHub herunter.

Schritt 2: Eine neue Datei wird in Ihrem Home-Verzeichnis angezeigt. Benennen Sie diese Datei einfach in gdrive um.

Schritt 3: Weisen Sie dieser Datei ausführbare Rechte zu. So: chmod +x gdrive

Schritt 4: Installieren Sie die Datei in Ihrem usr-Ordner

Schritt 5: Führen Sie das gdrive-Programm mit einem beliebigen Parameter aus. Kopieren Sie dann den angezeigten Text in Ihren Browser und fügen Sie den Antwortcode, den Google Ihnen gibt, in Ihr sicheres Shell-Fenster ein.

Schritt 6: Führen Sie dann gdrive list aus, und Sie sind fertig und können Ihre Dateien von Linux auf Google Drive hochladen.